Der neue Zug Leo Express Sirius kommt morgen in Europa an

PRAG, 10. September 2019 - Der neue Zug Leo Express Sirius, dessen Name auf Fahrgastvorschläge herausgekommen ist, wird am 11. September in Europa eintreffen. Er ist mit dem Schiff zum Bremer Hafen gefahren, hat insgesamt 20.000 Kilometer zurückgelegt und fährt jetzt nach Velim für das Genehmigungsverfahren. Der Beförderer erwartet eine rasche Genehmigung und den Einsatz neuer Einheiten im nächsten Jahr. Leo Express hat den Zug in Zusammenarbeit mit dem weltweit größten Hersteller entwickelt und ist der Autor und Eigentümer des Konzepts und Designs der Sirius Einheiten.

„Zusammen mit dem Lieferanten haben wir den für unsere Kunden maßgeschneiderten Zug Leo Express Sirius entwickelt. Bei der Entwicklung des Designs, das Leo Express besitzt, haben wir unsere Erfahrung auf Milliarden zurückgelegter Kilometer gestützt. Morgen wird er in Europa ankommen und wir glauben, dass wir ihn nach einem schnellen Prozess in Velim bald in Betrieb nehmen können," kommentierte Peter Köhler, CEO von Leo Express, die Ankunft des neuen Zuges.

Der Name Sirius wurde aus über 4.000 Designs ausgewählt, die von den Fahrgästen selbst stammen. „Wir freuen uns über das Interesse unserer Fahrgäste an dem neuen Zug. Der gewählte Name Sirius ist der hellste Stern am Himmel. Deshalb fanden wir es treffen, den Namen eines so brillanten Sterns für unseren neuen Zug zu verwenden," sagt Peter Köhler und fügt hinzu: „Der neue Zug Sirius wird im nächsten Jahr bei Promo-Fahrten im ganzen Land glänzen." Das siegreiche Design wurde mit 10.000 leo Kronen ausgezeichnet. Angesichts der Anzahl der Entwürfe hat Leo Express beschlossen, zusätzlich zum Siegerpreis weitere 20 Fahrgäste zu ziehen, die jeweils 2.500 leo Kronen erhielten.

Bei der Präsentation des Namens auf dem Manifesto Market in Florenc unter Beteiligung von Leo Express Partnern und einigen Kunden, die den Namen des Zuges wählten, konnten die Besucher auch eine Debatte zwischen Wissenschafts-Popularisierern, dem Astrophysiker Jiří Grygar und dem Designer Jan Lukačevič genießen. Vielleicht, wie man durch Reisen jünger werden kann oder ob die Menschheit einmal zum Doppelstern fliegen wird.

Tschechische Designstudios und andere inländische Zulieferer beteiligten sich am Projekt des neuen Leo Express Zuges. Jede fünfte im Zug eingesetzte Komponente stammt aus der Tschechischen Republik. Das Zugsicherungssystem ist ebenfalls tschechisch. Der Zugverkehr ist nicht nur der umweltfreundlichste Verkehrsart, sondern zeichnet sich Sirius auch durch eine hohe Energierückgewinnungsrate und einen geringen Stromverbrauch aufgrund seiner leichten Aluminiumkonstruktion aus.

"Wenn sich die Fahrgäste anstatt ins Auto in den Zug Sirius setzen, sparen sie 97% Energie und tragen zur Reduzierung der Emissionen bei."

Peter Köhler, CEO

 Von den Fahrgästen des Leo Express kommt nicht nur der Name des neuen Zuges, sondern auch seinem ganze Konzeption. Die Innenraumgestaltung des Wagens und der einzelnen Elemente wurde nach ihren Bedürfnissen gestaltet, die Leo Express im realen Zugbetrieb seit langem verfolgt. Züge haben Niederflurzugang für Eltern mit Kinderwagen, Rollstuhlfahrer oder Radfahrer mit Fahrrädern. Es gibt auch genügend Platz für Gepäck, Ski und Fahrräder. Gleichzeitig werden die unterschiedlichen Bedürfnisse der einzelnen Fahrgäste berücksichtigt, die sich auf eine speziell angepasste höhere Reiseklasse oder Kinderabteilung freuen können.

Leo Express kaufte drei neue Züge von derm größten Hersteller der Welt. Für diese Züge ist Leo Express der Autor und Eigentümer des Einheitenkonzeptes und -designs. Leo Express hat die Option zum Kauf von bis zu 30 zusätzlichen Zügen geschlossen. Der Gesamtwert des Auftrags beträgt fünf Milliarden Kronen. Leo Express wird in diesem Dezember auch Züge Leo Express Lint auf Regionalstrecken in den Regionen Pardubice und Zlín einführen. Derzeit werden auch neue Züge für Aufträge in den Regionen Olomouc und Prag nachgefragt, und das Unternehmen ist am regionalen Verkehr in der Slowakei interessiert.



Kontakt für Medien

Emil Sedlařík, Telefonnummer: +420 773 740 512, E-mail: [email protected]

Leo Express ist eine private Zug- und Busverkehr treibende Transportgruppe, die 2012 auf den Hauptstrecken in der Tschechischen Republik ihre Tätigkeit aufnahm. Seit 2014 ist sie in der Slowakei und seit 2018 auch in Polen tätig. In 2017 nahm Leo Express die deutsche Firma Locomore über und erneute ihr Betrieb auf der Strecke Berlin – Stuttgart zusammen mit der Gesellschaft Flixbus, es wurde damit der zweitgrößte kommerzielle persönliche Beförderer auf der deutschen Bahn. So wurde Leo Express der erste tschechische Beförderer, der eine Eisenbahnverbindung außerhalb der Tschechischen Republik und der Slowakei betreibt. Im Jahr 2018 startete er Betrieb auf der Eisenbahnstrecke Prag – Krakau. So wurde es der erste private kommerzielle Beförderer auf der polnischen Eisenbahn. 

Leo Express betreibt seit Dezember 2019 Regionalverbindungen in der Region Pardubice im öffentlichen Dienst und einen Schnellzug zwischen Prag und Breslau. In diesem Jahr plant das Unternehmen, neue Züge Sirius einzusetzen, für die es der Autor des Designs ist.